DER TAG

Air-Berlin-Mitarbeiter singen ihrem Chef ein böses Lied

Air Berlin ist Geschichte und die ehemaligen Mitarbeiter landen auf der Straße. Genau davon handelt der Song „Dear Mr. CEO“, den die Belegschaft ihrem Vorstandsvorsitzenden gewidmet hat. Darin heißt es unter anderem: „Wie können Sie noch schlafen, wenn der Rest von uns weint?“ und „Wie fühlen Sie sich, wenn Sie all die Arbeitslosen auf der Straße sehen?“

Ich finde die Art und Weise, wie sich 8000 Beschäftigte von ihrem Chef verabschieden. Ist mal etwas ganz anderes. Ich finde, dass es wichtig ist, seiner Gefühle, auch seiner Wut und Enttäuschung Ausdruck zu geben. Ich gehe zwar davon aus, dass der Apell an das Gewissen der Manager abprallt, aber nichts zu tun ist erst recht falsch. Wir bekommen heute nichts geschenkt. Alles müssen wir uns erkämpfen.

Die Vorlage kennen Ihr sicher auch. Es ist  „Dear Mr. President“ von Pink.

Quelle: ntv.de

Ich habe keine Wurzeln ….

No Roots

ich habe keine Wurzeln sie sind nicht in Stein gesetzt
ich habe keinen Ort den ich ein zu Hause nenne
ich bin nur eine niedrige niedrige einsame Seele

und die Zeit wird kommen wenn der Tag vorbei ist
und der Kampf über das rennen gelaufen ist
ich weiß nicht nach was ich suche
und dieses Leben, das ich führe, ist ein seltsames Ding
aber ich kann die Glücklichkeit die es bringt nicht bestreiten
ich weiß nicht nach was ich suche

Viele Leute werden kommen und gehen
viele Gesichter lange verloren weißt du
ich bin nur eine niedrige niedrige einsame Seele

und da werden viele Kämpfe und Makeups sein
viele Küsse, zu viele Trennungen
eine niedrige niedriege einsame Seele

ich habe keine Wurzeln sie sind nicht in Stein gesetzt
ich habe keinen Ort den ich zu Hause nenne
ich bin nur eine niedrige niedrige einsame Seele