Ein schwarzer Tag für Europa


>> (m)ein Stimmungsbericht zum heutigen Tage <<   
Tausende Flüchtlinge sitzen unter freiem Himmel auf freiem Feld fest. Die sogenannte Balkanroute ist von den Ländern abgeriegelt worden, über deren Territorium die Route führte.
Wieder einmal zeigt die politische Führung Europas, dass sie nicht im Stande ist, vernünftige und schnelle Lösungen im Sinne einer humanitären Lösung zu schaffen. Im Gegenteil, sie sind meiner Auffassung nach, auch Schuld daran, dass immer größere Teile der Bevölkerung in Europa Angst vor den Flüchtlingen, Angst vor den Folgen einer massenhaften Aufnahme und vor allem Angst um das eigene Wohl haben.
Ich finde es beschämend, was sich hier in Europa im Moment abspielt. Es ist eine menschenunwürdige Politik, die immer mehr Tote fordern wird. Auf dem Krisengipfel am 7.März in Brüssel hat im Vertragsentwurf noch die Absichtserklärung gestanden, dass die Europäischen Staaten einer Schließung der Balkanroute zustimmen. Diese Zustimmung ist ganz bewusst aus dem Entwurf gestrichen worden, weil weitsichtige Politiker erkannt hatten, was das für fatale Folgen hätte.
Und was machen die Länder an der Route, auch die Mitgliedsstaaten der EU? Sie schließen in Panik ihre nationalen Grenzen. In meinen Augen ist nun ein anarchistisches Chaos in Europa losgetreten worden. Die Nationalstaaten handeln nach dem Motto, ist mir doch egal, ob die da in Brüssel etwas entscheiden oder nicht. Ich mache das, was ich für richtig halte. Ein solidarischer Blick über den besagten Tellerrand? – Fehlanzeige!     Gemeinsame europäische Wertevorstellungen?  – Fehlanzeige!
So liefern wir eine Steilvorlage nach der Anderen, nicht nur für rechte Kräfte im eigenen Land, sondern auch für den IS. Wenn wir es jeder Einzelne von uns nicht schaffen sollten, lautstark für unsere moralischen Wertevorstellungen einzustehen und zu kämpfen, braucht sich keiner wundern, dass Gewalt und Terror immer mehr um sich greifen.
Erheben wir gemeinsam unsere Stimmen für eine friedliebende humanitäre Welt. Dazu gehört auch, dass endlich Schluss sein muss mit deutschen / europäischen Waffenlieferungen in Kriegsgebiete. Diese Waffen zerstören die Heimat der arabischen Völker. Diesen Menschen bleibt am Ende nichts weiter, als aus ihrer zerstörten Heimat zu fliehen. Denn ein Wiederaufbau ist erst möglich, wenn dort nicht immer und immer wieder unsere Bomben Tod und Zerstörung abwerfen.   

Teilen ist ünterstützen!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.